• Max Ernst Museum
  • LVR-Landesmuseum

  • neu2

  • Max Ernst Museum Brühl des LVR
  • LVR-LandesMuseum Bonn
  • Neanderthal Museum
  • mondo mio! Das Kindermuseum im Westfalenpark
  • Kinder- und Jugendmuseum EnergieStadt
  • Schokoladenmuseum Köln
  • Museum Alexander Koenig
  • Museumpark Orientalis
  • Deutsches Museum Bonn
  • Museum Kunstpalast
  • Romanticum

Sonderausstellungen

Der Winter in den Erlebnismuseen Rhein Ruhr wird nicht nur spanedn sonder auch wild: In den Sonderausstellungen unserer Museen gibt es unendlich viel zu entdecken. Das Neanderthal Museum lädt  zum Beispiel ein, Mammut, Höhlenlöwe, Wollnashorn, Auerochse und Höhlenbär näher kennen zu lernen.

Hier finden Sie alle kommenden und laufenden Sonderausstellungen der Erlebnismuseen Rhein Ruhr. Ob Technik-, Natur- oder Kunstbegeistert - hier findet jeder Entdecker sein persönliches Ausstellungsglück.

Museumpark Orientalis
Der Museumpark Orientalis befindet sich in Winterpause und öffnet am 1. März 2018 seine Tore, um in die neue Saison zu starten.

„In der Tinte… - Vom Tintenkochen und Schönschreiben“ im mondo mio Kindermuseum in Dortmund
bis 3. Juni 2018
In der Ausstellung „In der Tinte… - Vom Tintenkochen und Schönschreiben“ dreht sich alles um die Herstellung von Tinte, verschiedene Schriftformen und die Entwicklung des Schreibens von den
Anfängen bis in die heutige Zeit. Das Tintenkochen war lange eine Kunst für sich. Eine Vitrine mit Tintenfässern zeigt unterschiedliche Rezepturen und die dazugehörigen Farbpigmente. Geschrieben wurde mit dem Federkiel und später mit Füllfederhaltern. Schönschreiben will gelernt sein und wurde lange Zeit auch als Schulfach unterrichtet.  An mehreren Stationen können die Besucher auch selber ausprobieren und kreativ sein: Mit Schablonen oder Pauspapier kann der eigene Name in verschiedenen Schriftarten abgezeichnet oder ein eigener Brief verfasst werden. Oberhalb der Ausstellung erstreckt sich zudem ein Zeitstrahl. Er zeigt die Entwicklung von Tinte und Schreibmaterialien, von Höhlenmalereien auf Felswänden über Papier aus Papyrus, Stoff und Holz bis zur Digitalisierung der Schrift.

Eine Eiszeit Safari im Neanderthal Museum
bis 2.9.2018
Begib Dich auf Safari ins Europa der letzten Eiszeit! Begegne den „Big Five“ der Eiszeitsteppe: Mammut, Höhlenlöwe, Wollnashorn, Auerochse und Höhlenbär. Erforsche in den Safari-Lodges die Welt der Eiszeit: in welcher Umwelt lebten die Tiere und Menschen? Wie konnten die Menschen überleben? Kommt bald die nächste Eiszeit? Erlerne bei einem Tag in der Steppe das Fährtenlesen, lausche bei Nacht den Geschichten am Lagerfeuer und besuche die Archäologen in ihrem Labor.  Für Kinder sind ein Safari-Action-Pack und ein Kinderführer erhältlich, für Erwachsene kann der Besuch mit einem Eiszeitreiseführer und der gratis verfügbaren Ausstellungs-App erweitert werden.

Black and White im Museum Kunstpalast in Düsseldorf
bis 15.7.2018
Grau, „die ideale Farbe“ – so Gerhard Richter. Seit jeher sind Künstler angezogen von einer Welt ohne Farbe. Durch die Konzentration auf Schwarz und Weiß fordern sie den Betrachter auf, Wahrnehmungsmuster und künstlerische Darstellungsweisen zu überdenken. Anhand von etwa 80 Arbeiten aus einem Zeitraum von 700 Jahren – Gemälde, Tapisserie, Glasmalerei, Fotografie und Grafik – präsentiert die Schau einen umfassenden Überblick über die besondere Faszination der Schwarz-Weiß-Malerei. Ausgehend von mittelalterlichen Grisaille-Werken bis zur Lichtinstallation „Room for one colour“ von Olafur Eliasson widmet sich die Ausstellung der Frage nach der visuellen Kraft der reduzierten Farbpalette.
Zu den Highlights der Ausstellung zählt die Schwarz-Weiß-Version des berühmten Frauenaktes „Die große Odaliske“ von Ingres sowie das einzige bekannte Grisaille-Gemälde von Degas, „Ballettprobe auf der Bühne“. Weitere hochkarätige Leihgaben stammen u. a. von Mantegna, Tizian, Rubens, Rembrandt, Picasso, Pollock, Giacometti, von Chuck Close, Bridget Riley und Gerhard Richter sowie von Zero-Künstlern wie Piene, Mack und Uecker. Ein besonderer Höhepunkt ist zudem die begehbare Rauminstallation „The Collector’s House“ des belgischen Künstlers Hans op de Beeck.

Im Meer versunken im LVR LandesMuseum Bonn
verlängert bis 24.6.2018
Die Unterwasserfunde der gesunkenen Schiffe vor Sizilien lassen Geschichten und Geschichte von weltumspannender Bedeutung lebendig werden. Sie erzählen von einem über 3000 Jahre alten phönizischen Handelsschiff, über die punischen, römischen und ägyptischen Schiffe der Schlacht bei den Ägadischen Inseln 241 v. Chr. bis hin zu einem byzantinischen Handelsschiff mit kostbarer Kirchenausstattung.
Phönizier, Griechen, Römer, Araber und Normannen, sie alle prägten mit ihren Schiffen die Welt des Mittelmeeres. Die Ausstellung stellt nicht nur die Hochkulturen selbst, sondern die Protagonisten, die den vielbeschworen Dialog der Kulturen im Mittelmeer überhaupt erst ermöglichten, in den Mittelpunkt: Die Seefahrer und ihre Schiffe.
Mitmachstationen und moderne Medien geben einen einzigartigen Einblick in die oft spektakulären Methoden der modernen Unterwasserarchäologie.

Lebendige Landschaften im Museum Koenig in Bonn
bis 3.6.2018

Landschaft ist Lebensraum. Fliegende Vögel, wandernde Herden oder andere Tiere in ihren Bewegungen beleben sie. Das Museum Koenig zeigt eine ca. 70 großformatige Bilder umfassende Fotoausstellung. Das Ausstellungsthema in diesem Jahr lautet Lebendige Landschaften.

Stein auf Stein – Bausteinwelten aus LEGO® Bausteinen aus der Sammlung Lange im Deutschen Museum Bonn
bis 8.6.2018
Über 600 LEGO®-Modelle sind im Deutschen Museum Bonn zu bestaunen. Sie sind Leihgaben aus der Sammlung von Andrea und Christian Lange, eine der größten privaten LEGO®-Sammlungen Deutschlands! Den Schwerpunkt der Bonner Präsentation bilden LEGO®-Technikmodelle aus über fünf Jahrzehnten: Das Spektrum reicht dabei von Baustellenfahrzeugen über Rennwagen bis hin zu Hubschraubern und Schiffen. Sogar ganze Städtelandschaften und aufwändige Raumfahrtszenarien sind zu bewundern.
Waren erste Szenarien noch auf Haus- und Straßenbau ausgerichtet, erweiterte 1962 die Einführung des LEGO® Rades die Themenbandbreite enorm. Ab 1966 gab es den den ersten Motor. Seit 1978 bevölkern beweglichen Minifiguren die LEGO® Welt. Später verwandeln sich die Figuren auch in bekannte Filmcharaktere. Es gibt viel zu entdecken!